Test - Soul Calibur VI : Zurück zu alter Stärke!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr von den vorherigen SoulCalibur-Spielen enttäuscht wart und wieder in die Serie einsteigen wollt.

Spart es euch, wenn...

… ihr einen etwas direkteren Prügler im Stile eines Street Fighter sucht.

Fazit

Dennis Kröner - Portraitvon Dennis Kröner
SoulCalibur ist endlich zurück!

SoulCalibur gehört zu den Spielserien, die mich nun schon mehr als mein halbes Leben begleiten. Dementsprechend skeptisch war ich zunächst, da ich die Entwicklung der Serie mitverfolgte und mit ansehen musste, wie das Spiel mit jeder neuen Iteration verschlimmbessert wurde.

Glücklicherweise hat mir SoulCalibur VI bewiesen, dass noch immer mehr als genug Leben in der Serie steckt, solange sich die Entwickler auf die Stärken besinnen, die sie anfangs ausgemacht hat. Die Änderungen am Kampfsystem fügen sich nun endlich sinnvoll ins Spiel ein und die Neuerungen wie das Reverse-Edge-System wirken alles andere als fehl am Platz, vielmehr erweitern sie den sowieso schon sehr taktischen Kampf um einige spannende neue Optionen.

Auch war ich überglücklich, dass die Entwickler endlich wieder an die Einzelspieler unter uns gedacht haben, indem sie einen unfassbar umfangreichen Missionsmodus sowie einen durchaus spaßigen Storymodus abliefern. Ich bin gespannt, wie sich SoulCalibur in Zukunft weiterentwickeln wird.

Überblick

Pro

  • massig Inhalte für Einzelspieler
  • abwechslungsreiche Charaktere ohne Klone
  • durchdachteres Kampfsystem als in den direkten Vorgängern
  • ansehnliche, wenn auch nicht weltbewegende Grafik mit 60 fps
  • gewohnt hervorragender Soundtrack
  • spaßiger und umfangreicher Charaktereditor

Contra

  • Optionen im Charaktereditor bisher noch etwas eingeschränkter als in den Vorgängern
  • keine vertonten Dialoge im Missionsmodus
  • Season-Pass mit bisher unbekannten Inhalten

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel