News - Telltale Games : Die ersten Spiele verschwinden aus den Stores

    Von Kommentieren

    Das überraschende Ende von Telltale Games traf Fans der vielen erfolgreichen Spielereihen vor einigen Wochen bis ins Mark. Mittlerweile nimmt die Auflösung des einstigen Kult-Entwicklers immer weiter Form an.

    Telltale Games werkelt gegenwärtig ja nur noch mit einem Rumpfteam, das die Abwicklung des Studios bewerkstelligen soll, nachdem vor wenigen Wochen der überwiegende Teil der Mitarbeiter aus dem Nichts entlassen wurde. Eben jene Auflösung nimmt mittlerweile Form an, so dass Telltale Games schon in absehbarer Zeit endgültig der Vergangenheit angehören dürfte.

    Bei Steam sind mittlerweile schon etliche Telltale Games aus dem Programm genommen worden. Dazu zählen unter anderem die Spielereihen Tales of Monkey Island, Zurück in die Zukunft: Das Spiel, The Walking Dead und andere Projekte; alle haben gemein, dass es keinen Button mehr zum Kauf gibt. Bis auf Weiteres sind gegenwärtig aber immerhin noch Batman, The Wolf Among Us und Game of Thrones weiter zu haben - bleibt die Frage, wie lange noch.

    GameDaily berichtet indes, dass das Studio selbst mittlerweile auch den Liquidierungsprozess eingeleitet hat; dieser wird von der Beratungsfirma Sherwood Partners abgewickelt. Telltale Games dürfte damit kurz- bis mittelfristig endgültig von der Bildfläche verschwinden, ohne dabei bankrott zu gehen. Durch den Verkauf der Assets sollen die noch vorhandenen Schuldner beglichen werden können.

    Vor der Einleitung des Auflösungsprozesses konnte immerhin noch ein neuer Entwickler für The Walking Dead: The Final Season gefunden werden; zumindest diese Spielereihe bekommt rund um Protagonistin Clementine also noch den Abschluss, den sie verdient.

    RIP, Telltale Games - Ein Nachruf
    Adventure-Spezialist Telltale Games macht dicht. Wir schauen uns die Geschichte des Studios und die Gründe für's Scheitern an.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel