Komplettlösung - The Legend of Zelda: Link’s Awakening : Lösung und Guide für alle Dungeons, Zaubermuscheln, Herzteile mit Karten!

  • NSw
Von Kommentieren

Zelda: Link's Awakening: Kapitel 25: Der westliche Gebirgspfad

Wir nähern uns dem großen Finale des Spiels. Nur noch ein Verlies steht euch bevor, dann könnt ihr den Windwisch wecken, auch wenn dies womöglich schreckliche Konsequenzen für die Bewohner dieser Insel hat.

Aber Moment mal, wo ist denn der fliegende Gockel, der euch herbrachte? Nun, er hat sich zum Hühnerzüchter begeben, der hier im Gebirge wohnt. Von seinem Haus aus wollen wir auch die nächste Erkundungstour starten. Lauft also von der Adlerfestung durch die Höhlen zurück zur Mitte dieses Gebirgsabschnitts. Zwischen den Wasserfällen findet ihr eine Treppe, die euch in den oberen Teil des Gebirges führt. Dort findet ihr das Haus des Hühnerzüchters – siehe unsere Karte.

Links vom Haus des Hühnerzüchters wurde eine löchrige Hängebrücke gespannt. Wenn ihr sie betretet, müsstet ihr sogleich eure Freundin Marin entdecken, die um Hilfe ruft. Sie wurde von Monstern an diesen Ort verschleppt und kommt ohne eure Hilfe nicht von der Hängebrücke herunter.

Ihr könnt sie retten! Stellt euch so hin, dass ihr auf gleicher Höhe mit ihr seid und verwendet den Enterhaken, um euch auf die andere Seite der Brücke zu ziehen. Kurz darauf eilt ihr Vater Tarin herbei, sodass Marin euch verlässt. Zieht weiter nach Westen bis zur Sackgasse, wo ihr unter einem Busch einen geheimen Gang offenlegen könnt.

Betretet diesen geheimen Gang und schaut sogleich auf die Südwand der Höhle. Ein bröckliges Stück Mauer schreit danach, gesprengt zu werden, also legt eine Bombe hin. Schreitet durch den offengelegten Zugang und von da aus einen Raum nach Westen zu einem Herzteil.

Kehrt in die Haupt-Höhle zurück und lauft westwärts. Hangelt euch per Enterhaken über en Abgrund und verlasst die Höhle am Ausgang. Ihr kommt am Fuße eines Berges an, mit einem Weg, der in einer Serpentinen-Schleife hinaufführt. Allerdings fallen euch Steine entgegen. Haltet euren Schild zur Verteidigung bereit.

Die Gesteinsbrocken sind riesig, aber so lange ihr Links Schild verwendet (R-Knopf gedrückt halten) kann euch nichts geschehen. Zumindest, so lange euch die Steine von vorne entgegenfliegen. Euer Rücken bleibt ungeschützt, also seid vorsichtig! Lauft den Weg hinauf zur obersten Plattform dieses Berges. Dort angekommen, dürfte auch schon euer Muscheldetektor bimmeln. Hebt die Steine in der rechten oberen Ecke der Plattform hoch, um eine Zaubermuschel zu entdecken.

Noch wichtiger ist allerdings der Geheimgang in der Nähe der Schatztruhe. Die Truhe enthält nur 50 Rubine. Hebt den Stein südlich der Schatztruhe auf, um einen Geheimgang offenzulegen. In ihm entdeckt ihr den dritten Altar des kleinen Teufelchens, das eure Tragkraft erweitert. Zündet die Fackel des Altars mit einer Prise Zauberpulver an und holt euch die letzte Erweiterung. Je nach dem, was ihr zuvor gewählt hattet, bleibt eine Erweiterung für Pfeile, Bomben oder Zauberpulver übrig.

Nachdem ihr euch die dritte Tragkrafterweiterung geholt habt, kehrt ihr zur Oberwelt des Gebirges zurück und lauft nach Westen über die kleine Hängebrücke. Stürzt euch bei der kleinen Lücke nach unten in ein abgesperrtes Gebiet, in dem ein Masken-Stalfoss zwischen einigen Felsen sein Unwesen treibt. Hier dürfte euch sicher die bröcklige Wand auffallen, aber bevor ihr sie sprengt, solltet ihr noch ein ganzes Stück nach Westen über den schmalen Pfad wandern. Dort wartet ein weiteres Herzteil auf euch.

Das wäre dann Herzteil Nummer 27 nach unserer Rechnung. Fehlt also noch eines, um ein volles Herz gutgeschrieben zu bekommen. Keine Angst, das habt ihr bald im Säckel. Nun aber zurück zu den grauen Felsen und der nördlichen Wand, die ihr per Bombe sprengt, um Einlass zu bekommen. Schreitet durch den Eingang, lauft nach Norden durch die Höhle und zückt euren Spiegelschild, um den Flammenstrahl abzuwehren, der aus der Wand geschossen kommt.

Nun müsst ihr nur noch linker Hand die Treppe hinaufgehen, um am obersten linken Rand der Weltkarte anzukommen. Hebt sogleich den Stein hoch, der rechts neben dem Ausgang liegt, unter diesem Stein ist der vorletzte Schnellreisepunkt versteckt. Nicht, dass ihr ihn dringend brauchen würdet, aber man kann ja nie wissen.

Außerdem klingelt mal wieder der Muscheldetektor, sobald ihr nur ein kleines Stück nach Westen lauft. Schaut euch den Boden genau an. An dem breiteren Stück der Plattform könnt ihr vier kleine Kies-Quadrate erkenne, die ein Kreuz bilden. Nehmt die Schaufel zur Hand und grabt genau in der Mitte des Kreuzes ein Loch, um eine versteckte Zaubermuschel auszubuddeln.

Gleich kommt es zu einem Kampf. Ein kleines Stück westlich entdeckt ihr eine große Reptilien-Steinskulptur. Nähert ihr euch dem Kopf, so stürzen zwei Flugsaurier auf euch zu. Beseitigt sie und holt eure Okarina hervor. Spielt den Krötenrap, damit der Reptilienfelsen lebendig wird und stellt euch zum Kampf.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel