Komplettlösung - Detroit: Become Human : Komplettlösung: Alle Entscheidungen und Enden freischalten

  • PS4
Von Kommentieren

Detroit: Become Human Komplettlösung - Abweichler analysieren

Dieses Kapitel kommt nur zustande, wenn ihr den Abweichler auf dem Dachboden im Kapitel Partner gefunden habt.

Weil die Polizeibeamten keine Informationen aus dem Abweichler herausbekommen, soll Connor sein Glück versuchen.

Zunächst solltet ihr etwas recherchieren: Sobald ihr das Verhörzimmer betreten habt, könnt ihr euch die Akte neben dem Abweichler anschauen und spaßeshalber durch den Einwegspiegel blicken, um die Polizisten zu verwirren. Ansonsten könnt ihr euch nur auf den freien Stuhl setzen und den Abweichler analysieren.

Bei eurer Analyse fallen euch fünf Hinweise auf:

  • Unterhalb des Kopfes seht ihr ein blaues Dreieck, das euch die Modell-Nummer verrät: HK400 – Haushälter.

  • Sein rechter Arm (von euch aus gesehen der linke) weist Schlagspuren auf.

  • Sein linker Arm (von euch aus gesehen der rechte) ist voller Brandflecken.

  • Der Bauch ist voller Blut des Opfers, das der Abweichler getötet hat.

  • Beim Betrachten der Prozessor-LED, die links oben am Kopf des Abweichlers klebt, stellt ihr eine Software-Instabilität fest.

Den Abweichler verhören

Nach eurer Analyse beginnt ihr mit dem Verhör. Euch wird sogleich der Stresspegel des Abweichlers angezeigt, der zu Beginn bei 35% liegt. Der Pegel darf am Ende weder zu hoch noch zu niedrig sein, weil der Abweichler sich sonst zerstört und eventuell sogar Connor tötet (abhängig davon, welche anderen Entscheidungen ihr trefft). Anders ausgedrückt: Am Ende des Verhörs muss der Stresspegel zwischen 50% und 75% liegen, damit es zu keinen unangenehmen Konsequenzen kommt.

Eure ersten Fragen, die ihr dem Abweichler stellen könnt, beziehen sich auf eure eben gemachten Beobachtungen: Ihr könnt ihn auf seine Furcht ansprechen, ihm die Fotos der Akte zeigen oder auf seine Wunden hinweisen. In den letzten beiden Fällen steigt sein Stresspegel leicht an – und weil er derzeit sowieso viel zu niedrig liegt, solltet ihr dies entsprechend ausnutzen.

Im Laufe der nächsten Fragen könnt ihr beliebig zwischen “Guter Cop“ und “Böser Cop“ wechseln. Seid ihr nett zum Abweichler, indem ihr ihn beispielsweise tröstet, dann sinkt der Stress. Seid ihr streng, indem ihr ihn bedroht oder unter Druck setzt, dann steigt der Stress.

Wir raten: Seid zunächst streng, bis ihr einen Pegel von 60% erreicht habt. Danach wechselt ihr zwischen freundlich und streng.

An einer Stelle könnt ihr dem Abweichler drohen, seinen Speicher zu überprüfen. Daraufhin schreckt er sofort auf und wird gesprächig. Ansonsten müsst ihr so lange auf ihn einreden, bis er von selbst anfängt zu sprechen.

Der Abweichler stellt euch daraufhin ein paar Fragen: Was werde mit ihm passieren und warum ihr ihn verraten habt. Sagt ihr die Wahrheit, dann erhöht sich sein Stress. Lügt ihr, dann sinkt er.

Als Nächstes müsst ihr eine grundlegende Herangehensweise wählen: Ihr setzt den Abweichler unter Druck, ihr versucht ihn zu überzeugen oder ihr prüft seinen Speicher.

Die ersten beiden Optionen führen mehr oder weniger auf das gleiche Ziel hinaus. Der Unterschied ist, dass eure grundlegenden Fragen beim unter Druck setzen strenger sind und somit eher seinen Stress erhöhen, während ihr beim Überzeugen leichter den Stress senken könnt. So oder so erhaltet ihr in beiden Fällen alternative Dialogmöglichkeiten, um wieder in die andere Richtung zu steuern.

Wählt ihr hingegen die rabiate Methode, nämlich den Speicher zu überprüfen, dann endet das Verhör sogleich und der Stresslevel des Abweichlers geht durch die Decke.

Ihr erhaltet in jedem Fall ein Geständnis, wenn der Stress bei mindestens 50% liegt. Ist er zu niedrig, dann könnt ihr entweder eine andere Vorgehensweise ausprobieren oder das Verhör abbrechen.

Ist er hingegen hoch genug, dann gesteht der Abweichler seinen Besitzer getötet zu haben. Ihr könnt ihn daraufhin über die Hinweise befragen, die ihr im Kapitel Partner gefunden habt: die Schrift über der Leiche, die Skulptur in der Dusche und die rA9-Schriftzeichen auf den Badezimmerfliesen. Ihr dürft diesmal so lange fragen, bis euch die Themen ausgehen.

Das Geständnis endet erst, nachdem ihr den Abweichler bezüglich seines Verstecks auf dem Dachboden und auf den Auslöser seiner Emotionen gefragt habt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel