Special - Konsolen Jahresrückblick 2003 : Special

  • PS2
  • Xbox
  • GCN
Von Kommentieren

Die Hits, Innovationen und Überraschungen 2003

Wollten wir alle zumindest halbwegs guten Spiele nennen, die in 2003 erschienen sind, müssten wir den Umfang dieses Specials sprengen - deshalb wollen wir uns mit einer Auswahl zufrieden geben. Allein in puncto Konsolen hat gamesweb.com im vergangenen Jahr etwa 260 Spiele getestet und dazu diverse Previews, Messe/Event-Artikel und Specials verfasst. Doch was waren die Hits?

Spiel des Jahres

Gleich im Januar erschien von Sony eine echte Jump'n Run-Perle - die Rede ist vom Cel-Shading-Gehüpfe 'Sly Raccoon'. Ebenfalls ein PS2-Hit folgte im Februar - 'Contra: Shattered Soldier' bot Oldschool-Ballerei im 2D-Stil, aber in zeitgemäßer, effektvoller Grafik. Einzig der überzogene Schwierigkeitsgrad trieb viele User zur Weißglut. Ebenfalls hart, aber herzlich ging es im Februar bei 'Mortal Kombat: Deadly Alliance' für PS2, Xbox und GCN zu. Massig Charaktere, versteckte Boni, Brutalo-Moves und ein interessantes Waffen/Kampfstil-Feature lockten die Beat'em Up-Jünger. Aus alt mach neu: Mit 'Metal Gear Solid 2: Substance' erschien eine überarbeitete und angereicherte Fassung des PS2-Hits, die neue Version erschien sowohl für die Sony-Konsole als auch für Microsofts Xbox und PC. Einen echten Hit präsenterte Ubi Soft mit dem dritten Teil der 'Rayman'-Reihe. Das Jump'n Run-Adventure 'Rayman 3: Hoodlum Havoc' trumpfte mit herrlich bunten Welten, toll designten Levels und viel Humor auf, zumal die Hüpferei für alle aktuellen Plattformen erschienen ist. Ebenfalls einen Hit, aber nur auf Xbox landete Atari mit dem Top-Rennspiel 'Racing Evoluzione'.

Spiel des Jahres

Die kalten und dunklen Februar-Tage schlugen mächtig auf's Gemüt - was passte da besser als einen Kurztrip in die Karibik? Xbox-Jünger konnten diese Reise zumindest virtuell in Tecmos 'Dead or Alive Xtreme Beach Volleyball' machen. Das Spiel bot traumhafte Grafik, neckische Babes, viel nackte haut und Dutzende Accessoires sowie Badeanzüge und Items. Der eigentliche Ballsport kam dagegen etwas zu kurz - kein Wunder, wenn die sexy 'DoA'-Ladies lieber am Pool liegen oder im Casino rumlümmeln. Trotz einiger Bedenken bei den Oldie-Fans landete Nintendo mit 'Metroid Prime' einen Superhit - der Mix aus Ego-Shooter und Action-Adventure begeisterte mit toller Grafik, verschlungenem Leveldesign, zahlreichen innovativen Ideen sowie einer packenden Atmosphäre. Xbox-Besitzer hingegen ballerten in dem ebenfalls atmosphärisch überzeugenden Sega-Shoot'em Up 'Panzer Dragoon Orta'.

Spiel des Jahres

Ebenfalls um eine Schönheit, wenn auch mehr in düsterer und monströser Umgebung, drehte sich alles in dem PS2-Action-Adventure 'Primal', das mit komplexen Welten, einem ungleichen Heldenpaar sowie toller Grafik aufwarten konnte und Anfang April erschien. Wer dagegen lieber in Stealth-Manier meucheln wollte, griff zu der PS2- und GCN-Umsetzung von 'Splinter Cell' oder holte sich das Ninja-Abenteuer 'Tenchu: Wrath of Heaven' für PS2 ins Haus. Ende April erschien außerdem von EA das heiß ersehnte Sequel 'NBA Streets Vol. 2' für alle Plattformen - wie schon im Vorgänger standen NBA-Cracks, Hinterhof-Courts und vor allem viel abgedrehte Arcade-Sport-Action im Vordergrund. Ein ganz großes Highlight erwartete GameCube-Fans Anfang Mai, denn es erschien endlich die deutsche Version des Rollenspiel/Action-Adventures 'Legend of Zelda: The WindWaker', das sich wenig überraschend sofort zu einem der Tophits 2003 mauserte. PS2-Fans gruselten sich hingegen mit dem superben Horror-Abenteuer 'Silent Hill 3', das in Europa sogar noch vor den USA und Japan erschien. Immer wieder verschoben, im Mai endlich erschienen ist dagegen die Xbox-Flugballerei 'Yager' - der Sci-Fi-Titel aus deutschen Landen bestach durch tolle Grafik und interessante Missionen, die anspruchsvolle Steuerung und der hohe Schwierigkeitsgrad waren dagegen nicht jedermanns Sache. Der große Online-Hit auf der Xbox war dagegen 'Return to Castle Wolfenstein', während Sony mit der taktischen PS2-Onlineballerei 'SOCOM US Navy Seals' konterte.

Spiel des Jahres

Sommerzeit – Spieleloch? In den warmen Monaten erschienen etwas weniger tolle Spiele, doch auch hier gab es einige Highlights. Unter anderem wären das abgedrehte Rapper-Wrestling 'Def Jam Vendetta' (PS2, GCN) sowie der feucht-fröhliche und knifflige Trendsport-Titel 'Wakeboarding Unleashed' zu nennen. Fans von klassischen Shoot'em Ups griffen zum sauschweren, aber clever designten 'Ikaruga', exklusiv für den GameCube. Nur für die PS2 hingegen erschien die ordentliche Fortsetzung 'Zone of the Enders: The 2nd Runner'. Doch auch Xbox-Besitzer gingen nicht leer aus. Sie brausten online durch das virtuelle Paris und Washington - 'Midtown Madness 3' machte es möglich. Wer in Online-Gefielden lieber Rollenspiel-mäßig unterwegs sein mochte, für den war die GCN- und Xbox-Version von Segas 'Phantasy Star Online' genau das Richtige. Als ob man in diesem Sommer mit den rekordverdächtigen Temperaturen nicht schon genug geschwitzt hätte, veröffentlichte Sony den innovativen Überraschungshit 'EyeToy: Play' für PS2. Mit einer speziellen angeschlossenen USB-Kamera und einer Handvoll witziger Mini-Spiele hüpfte man nur zu gern vor dem TV herum und erzielte mit reichtlich Verrenkungen diverse High-Scores - umso schöner, dass vom Kleinkind bis zur Oma alle sofort mitspielen konnten.

Spiel des Jahres

Ab Herbst erwartete uns dann die erste Woge der großen Spieleflut, die jedes Jahr von Herbst bis Winter bei der Spielergemeinde für chronischen Geldmangel sorgt. Im September erschien mit dem Xbox-Rollenspiel 'Star Wars Knights of the Old Republic' eines der zweifellos besten Spiele dieses Jahrgangs - der Mix aus spannender Star Wars-Story, großem Umfang, komplexem, aber zugleich einsteigerfreundlichem RPG-Design sowie ordentlicher Grafik schlug voll ein. Einen Überraschungshit landete EA mit dem ballerlastigen Action-Adventure ’Freedom Fighters’, das für PS2 und Xbox in den Handel kam. Ebenfalls ein Hit war das Action-Adventure/Rollenspiel ’Dark Chronicle’ mit seinem gelungenen Genre-Mix und der niedlichen Grafik. Beat’em Up-Jünger freuten sich dagegen auf packende Duelle in ’Soul Calibur 2’, das zwar für alle Plattformen erschien, aber auf jeder Konsole einen anderen exklusiven Spielcharakter vorzuweisen hatte. Ebenfalls Samurai-mäßig ging es in dem Xbox-Abenteuer ’Otogi: Myth of Demons’ zur Sache, wobei vor allem die effektgeladene Optik gefallen konnte. Xbox-Piratenfans gingen dagegen bei ’Fluch der Karibik’ auf Beutefang. GameCube-Besitzer flitzten dafür in Highspeed-Gleitern über die ’F-Zero GX’-Strecken - eine überaus gelungene Zusammenarbeit von Sega und Nintendo. Ebenfalls einen GameCube-Hit stellte ’Viewtiful Joe’ dar, der in coolem Grafikdesign gekonnt bewies, dass Oldschool-Gameplay keineswegs out ist. Wer lieber auf anspruchsvolle Rallye-Action Wert legte, der griff zu ’Colin McRae Rally 4’ (PS2, Xbox).

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel