Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Das Asus ZenBook Pro Duo 15 im Test : Ein wortwörtlich heisses Notebook

  • PC
Von  |  | Kommentieren

Asus liefert mit der Zenbook-Generation stets gute und leistungsstarke Notebooks, so auch das ZenBook Pro Duo 15. Wir haben uns die rund CHF 2700 teure Version mit einem i7 und einer GeForce RTX 3070 angeschaut.

Wie der Name schon sagt, handelt es sich um ein Notebook aus der ZenBook-Serie von ASUS. Unsere Konfiguration hat einen i7 der 10. Generation, 16 GB RAM, eine GeForce RTX 3070 und 1 TB M.2 NVMe-Speicher. Das ZenBook bietet ein OLED 60 HZ 4K Touchscreen Display. Ein besonderer Blickfang ist der zweite Bildschirm oberhalb der Tastatur, ein ScreenPad Plus mit einer Auflösung von 3840 x 1100 Pixeln.

Wer noch mehr Leistung möchte, kann das Notebook mit einem i9 der 10. Generation und 32 GB RAM für einen Aufpreis von rund 600 CHF kaufen.

Der 359,8 x 249,2 x 21,5 mm große 15,6-Zöller ist nicht gerade ein Leichtgewicht. Er wiegt deutlich über 2,3 kg. Dafür kann das Design durchaus punkten. Das himmelblaue Notebook mit einer Aluminium-Magnesium-Legierung ist schick. Das Notebook fühlt sich sehr hochwertig an und die Verarbeitung ist top.

Bei den Anschlüssen wurde ein wenig gespart. Auf der linken Seite befinden sich ein Stromanschluss, HDMI 2.1 und eine 3,5-mm-Audiobuchse, auf der rechten Seite ein USB-3.2-Typ-A-Anschluss und zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse. Ein USB-C-Hub ist aus diesem Grund fast Pflicht. Ein LAN-Anschluss wird zudem auch vermisst.

Die Tastatur hat einen Gesamthub von nur 1,4 mm. Das Touchpad war für mich anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, da es sich an der gleichen Stelle wie das NumPad befindet und daher relativ klein ist. Das Touchpad verfügt über einen Modus, in dem ein Nummernblock auf dem Touchpad erscheint, was erstaunlich gut funktioniert. Alle die den Nummernblock blind und viel benutzen, ist das eher unbrauchbar. Ein Stylus-Stift ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, was bei gestalterischen Aufgaben sehr hilfreich ist.

Kommen wir nun zu den inneren Werten. Der i7-10870H verfügt über 8 Kerne mit 16 Threads, was für ausreichend Leistung sorgt. Neben dem Intel Onboard-Chip kümmert sich bei der Notebook-Variante eine NVIDIA GeForce RTX 3070 um die Grafik. Die Leistung ist vergleichbar mit der 2080, und dank der sehr starken Performance könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Als Speicher ist eine schnelle 1 TB NVMe M.2 SSD verbaut. Das Notebook bietet Wi-Fi 6 und Bluetooth 5. Das Display ist ein 4K OLED-Bildschirm mit exzellenter Farbwiedergabe.

Wie sieht es mit der Kühlung aus? Die Grafikkarte erreicht im Furmark-Stresstest etwa 88 Grad und die CPU erreicht in Prime95 oft über 90 Grad. Die Kühlung wird auch relativ laut. Die Tastatur bleibt erstaunlich kühl, was ein grosser Pluspunkt ist. Die Unterseite hingegen wird relativ heiss. Insgesamt hinterlässt das Notebook einen sehr guten Eindruck. Für ein Notebook hat das ZenBook Pro Duo 15 wirklich sehr viel Power, so dass man auch unterwegs mehr als genug Leistung hat. Das ScreenPad Plus ist sehr praktisch und kann für fast alles verwendet werden.

Greift zu, wenn...

... ihr ein Leistungsfähiges Premium-Notebook braucht worauf ihr gut arbeiten könnt.

Spart es euch, wenn...

...ihr einen Laptop nur fürs Zocken sucht, weil es gibt für die Preisklasse Laptops aus der Asus Zephyrus Serie die besser darauf ausgelegt sind.

Fazit

von Michael
Schickes Premium Notebook für Kreative

Das ZenBook Pro Duo bietet alles was man im digitalen Arbeitsalltag braucht, wobei das ScreenPad Plus eine grosse Bereicherung ist. Die Displays haben eine sehr gute Farbdarstellung und ist dadurch perfekt für die Bild- und Videobearbeitung. In der Kreativität werdet ihr auch von einer leistungsstarken GeForce RTX 3070 unterstützt. An das Touchpad muss man sich bisschen gewöhnen da es an der Seite der Tastatur liegt.

Überblick

Pro

  • kräftige CPU
  • starke Grafikleistung durch die RTX 3070
  • sehr gutes Display
  • ScreenPad Plus
  • schickes Design
  • gute Tastatur

Contra

  • wenig Anschlüsse
  • bei Volllast etwas laute Kühlung
  • wird recht heiss

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel