Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Asus Zephyrus M16 : Bereit für viel Power?

  • PC
Von  |  | Kommentieren

Asus hat mit ihrer Zephyrus-Serie schon viele gute Notebooks herausgebracht, darunter gesellt sich nun auch das M16 mit einem i9 und einer GeForce RTX 3070.

Wir hatten die Konfiguration mit dem i9 der 11. Generation, 32 GB RAM, einer GeForce RTX 3070 und 2 TB M.2 NVMe PCIe 4.0 Speicher für aktuell CHF 3199.- auf unserem Tisch. Der Bildschirm ist ein 16-Zoll-WQXGA (2560 x 1600) 16:10 IPS-Display. Zum Lieferumfang gehören das 240W-Netzteil und eine ROG Chakram Core Maus.

Wer nicht so viel Geld ausgeben möchte, kann die Version mit einem i7 der 11. Generation, einer GeForce 3060 und 1 TB M.2-Speicher für derzeit rund CHF 1000.- günstiger erwerben.

Ich war überrascht, wie schnell das Notebook startet. Vom Drücken des Einschaltknopfes bis zum Desktop dauert es weniger als 10 Sekunden. Sehr schön wirkt auch der entspiegelte Bildschirm, nichts spiegelt störend und ist trotzdem sehr kräftig in der Farbdarstellung.

Der 355 x 243 x 199 mm grosse 16-Zöller hat mit 1.9 Kg ein angenehmes Gewicht. Das Zephyrus M16 hat eine Top Verarbeitung und fühlt sich auch sehr hochwertig an.

Was die Anschlüsse betrifft, seit ihr sehr gut bedient. Auf der linken Seite befinden sich Stromanschluss, HDMI 2.0, Ethernet, USB 3.2 Gen 2 Typ-A, Thunderbolt 4, USB 3.2 Gen 2 Typ-C und ein 3,5-mm-Audioanschluss. Auf der rechten Seite befinden sich ein USB 3.2 Gen 1 Type-A Anschluss und ein MicroSD-Leser.

Die Tastatur hat einen Gesamthub von 1,7 mm und ein N-key-Rollover. Die Hintergrundbeleuchtung ist komplett einstellbar RGB. Ein Ziffernblock wurde weggelassen. Das Touchpad ist recht gross, was sehr angenehm ist.

Im Innenleben wurde an nichts gespart. Der i9 aus der 11. Generation hat 8 Kerne und 16 Threads. Neben dem Intel Onboard-Chip kümmert sich eine NVIDIA GeForce RTX 3070 um die Grafik, die im Turbo-Modus eine ähnliche Leistung wie eine 2080 Super hat. Die CPU erreichte im Cinebench R23 Multicore 11'174 Punkte. Im Fire Strike waren es 21'281 Punkte.

Als Speicher dient eine sehr schnelle PCIe 2 TB NVMe M.2 SSD. Wenn kein Ethernet zur Verfügung steht, hat man über Wi-Fi 6 schnelle Verbindung. Das Notebook bietet auch Bluetooth 5.2.

Was die Kühlung angeht, bin ich positiv beeindruckt. Im Silent-Modus kann man alles machen, was nicht viel Leistung benötigt, ohne dass die Lüfter merklich hörbar werden. Beim Zocken sind die Lüfter mit einem angenehmen und gleichmässigen Geräusch zu hören. Die CPU wird unter Volllast etwa 90 Grad warm. Das Notebook wird an der Unterseite relativ heiss, ist also nichts für auf den Schoss. Die Tastatur bleibt aber angenehm warm.

Das Zephyrus M16 hinterliess einen sehr positiven Eindruck. Ihr bekommt alles was ihr für euren Zock-Alltag braucht.

Greift zu, wenn...

...ihr ein leistungsfähiges premium Gaming Notebook für Unterwegs sucht.

Spart es euch, wenn...

...ihr wisst das ihr nicht viel zocken werdet. Für Alle, welche viel Videobearbeitung oder sonstige kreative Projekte umsetzen wollt, wo viel Power benötigt bietet das Asus ZenBook Pro Duo 15 zu einem ähnlichen Preis mehr.

Fazit

von Michael
Leistungsfähiges Premium Gaming Notebook

Das Zephyrus M16 bietet alles was man im zock-Alltag braucht. Der Bildschirm ist sehr schnell und durch das entspiegelte Glas sehr angenehm. Zum zocken habt ihr durch die GeForce RTX 3070 immer genug Leistung. Das Touchpad ist relativ gross und dadurch sehr angenehm.

Überblick

Pro

  • kräftige CPU
  • starke Grafikleistung durch die RTX 3070
  • sehr angenehmes und schnelles Display
  • grosses Touchpad
  • schickes Design
  • angenehme Tastatur
  • angenehme Kühlung

Contra

  • Die Unterseite wird recht warm
  • Im Akkubetrieb auf 60 FPS limitiert

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel