Komplettlösung - Control : Komplettlösung: Alle Missionen, versteckte Orte & Geheimnisse

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Der Feind im Inneren

Startsektor: Isolation

Die Mission startet automatisch, nachdem ihr Eine Frage der Zeit abgeschlossen habt. Erinnert euch an das Objekt, hinter dem Wells und Horowitz her waren: Es befindet sich laut dem Sanitäter im Versiegelten Grenzbereich und ist im Schutzraum eingeschlossen, an dem ihr zwischendurch vorbei gelaufen seid. Ihr müsst nun sicherstellen, dass das Objekt auch wirklich niemanden mehr schaden wird.

Kehrt also zurück in den Versiegelten Grenzbereich und steuert geradewegs den Schutzraum an, den ihr nun öffnen könnt. Dahinter offenbart sich euch ein langer, verwinkelter Gang. Passt am Ende auf, dass ihr nicht in den Abgrund fallt, und fliegt stattdessen auf die erhöht gelegene Plattform. Klettert eine Stufe nach der anderen hinauf und schnappt euch erst einmal den Behälter, der in der beleuchteten Nische zu eurer Linken steht. Danach dreht ihr euch wieder nach rechts und solltet das besagte Objekt, einen Anker, bereits von Weitem sehen können.

Der Feind im Inneren: Kampf gegen den Anker

Fliegt zum Anker, der sich sogleich in einem großen, kugelförmigen Schild versteckt. Euch stehen wiederum vier Plattformen zur Verfügung, die ihr problemlos dank eurer Flug-Fähigkeit erreicht. Weil sich der Anker genau in der Mitte zwischen den Plattformen aufhält, könnt ihr ihn demzufolge von allen Himmelsrichtungen anvisieren.

Der Anker dreht sich alle paar Sekunden um 90 Grad im Uhrzeigersinn. Er öffnet zudem eine Seite seines Schilds und feuert unzählige Uhren auf die vor ihm liegende Plattform. Diese schaden sowohl euch als auch sämtlichen Zischern, die sich eventuell im Raum aufhalten.

Ihr solltet nun trotzdem mutig zu jener Plattform fliegen, die der Anker als Nächstes anpeilt und mit Uhren bespucken will. Wartet, bis er seinen Schild öffnet, und schießt eine volle Breitseite auf euren Gegner ab. Sofern euer Angriff stark genug ist, bricht der Anker seine eigene Attacke ab und dreht sich einfach weiter.

Kurz darauf trudeln mehrere explosive Zischer ein, um die ihr euch so schnell wie möglich kümmern müsst. Habt ihr das Gefühl, sie bringen euch in Bedrängnis und ihr solltet besser zu einer anderen Plattform flüchten, dann wägt ab: Hat sich der Anker erst eben gerade von euch weg gedreht? Dann folgt ihm und fliegt zur Plattform zu eurer Linken. Hat der Anker hingegen bereits eine ganze Runde hinterlegt und dreht sich in jedem Augenblick wieder in eure Richtung? Dann fliegt mutig zur Plattform zu eurer Rechten und somit aus der Schusslinie eures Gegners, um anschließend die explosiven Zischer in Ruhe zu erledigen.

Zu guter Letzt müsst ihr damit rechnen, dass der Anker immer schneller wird und sich in immer kürzeren Abständen dreht. Ihr solltet ihn deshalb jedwede Verfolgung einstellen, wenn er nur noch die Hälfte seiner Lebensenergie besitzt. Bleibt in dem Fall einfach wo ihr seid und wartet, bis der Anker sich wieder zu euch begibt.

Am Ende liegt der Anker völlig erschöpft auf einer der Plattformen, wo ihr ihn abschließend berühren müsst. Damit endet die Mission und ihr erhaltet die Mappe über das Ankerprozedere (Fallakten).

Kühlschrank-Dienst

Startsektor: Isolation

Sobald ihr das Panopticon erreicht und per Aufzug in die vierte Ebene fahrt, marschiert ihr an mehreren Kammern vorbei. Bleibt bei der zweiten mit der Nummer 15 stehen und schaut durch das vergitterte Fenster. Ihr seht einen sitzenden Mann namens Philipp, der einen Kühlschrank anstarrt, und müsst mit ihm über die Gegensprechanlage links neben dem Fenster reden, um die folgende Nebenmission zu starten. Seid ihr noch mit der Hauptmission Beim Leben meines Bruders beschäftigt, dann müsst ihr diese vorher abschließen und später zu Philipp zurückkehren.

Demnach benötigt der gute Mann dringend Hilfe: Er starrt den Kühlschrank bereits seit Stunden an und darf nicht weg sehen - ansonsten dreht das Objekt der Macht durch. Philipp bittet euch deshalb, seinen Vorgesetzten Dr. Langston aufzusuchen. Also fahrt ihr per Aufzug zurück nach unten in die erste Ebene, marschiert am Kontrollpunkt Panopticon vorbei und redet mit Langston, der sich weiterhin im Panopticon-Eingang aufhält.

Klärt Langston über Phillip auf, woraufhin er die Tür zu dessen Zelle öffnet. Gleichzeitig warnt er euch, dass der Kühlschrank nicht aus den Augen gelassen werden darf. Ihr kehrt trotzdem zurück zu Phillip, um ihm die gute Nachricht zu überbringen. Er ist voller Freude, weshalb ihr durch die nun offene Tür zu eurer Rechten geht. Leider lässt Phillip den Kühlschrank nur für einen Augenblick außer acht, woraufhin ihr einen lauten Knall vernehmt.

Bevor ihr schaut, was passiert ist, untersucht ihr den Tisch in der Ecke, vor dem der Bericht über einen Mitarbeitervorfall (Forschung und Aufzeichnungen) auf dem Boden liegt. Dreht euch um und ortet an der Seite einen weiteren Tisch mitsamt Computer, neben dem ihr einen Behälter ergattert. Geradeaus gelangt ihr wiederum zum Kühlschrank, während von Phillip jedwede Spur fehlt. Genau genommen findet ihr dort, wo er saß, nur einen großen Blutfleck. Tragisch.

Berührt den Kühlschrank und ihr landet in der Astralebene.

Kühlschrank-Dienst: Kampf gegen den Gestalter

Die Astralebene besteht diesmal aus einer recht kleinen Plattform und sieht obendrein ungewöhnlich düster aus, weshalb ihr euch auf einen Kampf vorbereiten solltet.

In der Tat steigt kurz darauf ein riesiger Gestalter empor, der euch mit seinem Angst einflößenden Auge anleuchtet. Ihr müsst nun so lange auf das Auge schießen, bis der Gestalter keine Lebensenergie mehr besitzt. Andersherum hat euer Gegner zwei Angriffe auf Lager, auf die ihr euch vorbereiten müsst:

  • Der Gestalter beschießt euch mit großen, schwarzen Kugeln, die langsam aber sicher in eure Richtung fliegen. Sollten sie euch treffen, dann erleidet ihr Schaden. Ihr könnt entweder ausweichen oder noch besser auf die Kugeln schießen, um sie vor dem Aufprall zu zerstören.

  • Sobald dem Gestalter mehrere Arme wachsen und er sich nach hinten beugt, wird er mit einem Arm nach euch schlagen. Achtet darauf, ob er den linken oder den rechten hebt, und weicht unmittelbar vor dem Einschlag ruckartig in die entgegengesetzte Richtung aus.

Somit müsst ihr primär bei den Schlagangriffen acht geben, weshalb ihr am besten nach oben in die Luft fliegt und kurz vor jedem Einschlag ruckartig zur Seite ausweicht. Erst wenn sich der Gestalter wieder beruhigt, schaut ihr nach unten auf den Boden und peilt eine sichere Stelle an, auf der ihr landen könnt.

Dies bedeutend natürlich auch, dass ihr nicht trödeln dürft und den Gestalter so rasch wie möglich eliminieren müsst – ansonsten hat der Boden mehr Löcher als ein Schweizer Käse.

Habt ihr es geschafft, dann erhaltet ihr das Kühlschrank – Prozedere (Fallakten) und die Aufzeichnung Gestalter (Hotline). Ihr verlasst automatisch die Astralebene und müsst zurück zu Langston kehren, um ihm zu berichten. Er gibt euch daraufhin einen weiteren Auftrag, dem nach ihr weitere Objekte der Macht zähmen müsst (siehe Langstons Ausreisser).

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel