Komplettlösung - Darksiders 3 : Komplettlösung: Walkthrough, alle Bosse, Menschen, Nephilim-Kerne

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Darksiders 3 Komplettlösung: Blasenbrücke: Brücke aufklappen

Egal ob ihr den Flammenwächter herausgefordert habt oder nicht, so solltet ihr euch weiterhin in der Grabkammer aufhalten, in der ihr mehrere Skelette und einen Bogenschützen erledigt habt. Auf der Nordseite seht ihr eine geschlossene Steintür, die sich sogleich öffnet, sobald ihr gegenüber das an der Wand hängende Schwertrelief schlagt.

Hinter dem Steintor erreicht ihr einen größeren Hohlraum mit einem breiten Abgrund, den ihr als Nächstes überqueren müsst. Ihr seht unter euch eine eingeklappte Brücke, die ihr irgendwie ausfahren müsst. Sowohl zu eurer Linken als euch zu euer Rechten ist jeweils ein Schwertrelief in der Wand eingebettet. Eure Aufgabe besteht darin, beide zu aktivieren – und zwar gleichzeitig!

Genau genommen dürfen zwischen jeder Aktivierung nur ein paar Sekunden vergehen. Ihr selbst seid jedenfalls viel zu langsam, wenn ihr einfach gegen das eine Schwert schlagt und zu Fuß zum anderen rennt. Es reicht allerdings aus, wenn eines der Schwerter von irgendetwas getroffen wird - wozu auch ein simpler Funke zählt.

Neben dem einen Schwert hängt ein rotes Spinnennetz. Wenn ihr dieses anzündet und es verbrennt, dann wird es automatisch das Schwert aktivieren. Ihr müsst also nur für das richtige Timing sorgen:

  • Stellt euch unter die linke Ecke des Spinnennetzes und springt per Flammenfähigkeit dagegen, um es anzuzünden.

  • Rennt schnell zum Schwert auf der gegenüberliegenden Seite und dreht euch um.

  • Wartet, bis das Spinnennetz fast abgebrannt ist und einer der Funken das Schwert aktiviert.

  • Schlagt gegen das Schwert neben euch, damit beide rot leuchten und die Brücke nach oben klappt.

Blasenbrücke: Der Weg zum Schlangenloch Die Katakomben

Auf der anderen Seite der aufgeklappten Brücke zerstört ihr die Vase bei der Kreuzung und erhaltet so ein Zornfragment. Kämpft euch weiter nach rechts, bis ihr einen größeren Raum mit einer Treppe erreicht. Sie grenzt an das nächste Steintor, das sich nicht so ohne weiteres öffnen lässt. Dafür sind nämlich zwei Schwerter nötig, die ihr aktivieren müsst – jedoch seht ihr derzeit nur eines rechts neben dem Tor, während das auf der linken Seite fehlt.

Gegenüber der Treppe befindet sich ein Gittertor, das ebenfalls verschlossen ist. Zumindest könnt ihr von hier das nächste Schlangenloch namens Die Katakomben bewundern, das sich dahinter verbirgt – aber benutzen dürft ihr es noch nicht.

Somit bleibt euch nur der Weg im Norden, der euch in einen großen Hohlraum führt und wo ihr linksherum auf eine kleine Plattform springen müsst. Zu eurer Rechten seht ihr ein Treppenstück mit einem leuchtenden, kleinen Lurcher-Haufen. Doch Vorsicht: Sobald ihr es euch holen wollt, greift euch von hinten ein Bogenschütze an! Um dies zu verhindern solltet ihr zuerst das Gebäude zu eurer Linken betreten und zweimal nach rechts abbiegen, um den besagten Schützen von hinten zu erledigen.

Unabhängig davon ortet ihr hinter dem Treppenstück eine Windsäule, die ihr mit euren derzeitigen Fähigkeiten noch nicht nutzen könnt. Also springt ihr wieder zurück nach Süden, betretet das Gebäude vor euch und nehmt das kleine Heilungsfragment bei der Kreuzung sowie das Rasereifragment in der Nische zu eurer Linken.

In der gegenüberliegenden Nische zu eurer Rechten, wo ihr den Schützen gemeuchelt habt, könnt ihr durch ein kleines Loch in der Wand kriechen. Ihr betretet auf diese Weise eine große Kammer mit weiteren Skeletten und zahlreichen Nischen, die in den Wänden eingebettet sind. Passt vor allem auf den gepanzerten Gegner, der eure Angriffe abblockt, und den Bogenschützen ganz im Süden auf. Zudem stehen zwei weitere Schützen in den Nischen und nehmen euch von oben ins Visier.

Damit ihr die Schützen ordentlich verprügeln könnt, müsst ihr irgendwie in die Nischen gelangen. Dies wiederum funktioniert nur per Flammenfähigkeit, dank der ihr hoch genug springen könnt. Allerdings müsst ihr euch zuvor auf einen der flachen Steintische stellen, die mitten im Raum stehen – ansonsten reicht es nicht ganz.

Sobald ihr euch in einer der Nischen befindet, wird es etwas einfacher: Ihr könnt nun aus der Nische heraus hüpfen und dank Flammenfähigkeit wahlweise seitwärts oder über euch in die nächste Nische hechten. Auf diese Weise könnt ihr beide Wände komplett erkunden und sämtliche Goodies abstauben beziehungsweise Gegner meucheln.

Auf der Westseite findet ihr...

  • … in der Nische ganz oben links einen großen Lurcher-Klumpen.

  • … in der Nische ganz oben rechts ein Dämonenartefakt.

  • … in der unteren Nische einen Bogenschützen mitsamt großem Lurcher-Klumpen.

  • … in der zentralen Nische einen kleinen Lurcher-Klumpen.

Auf der Ostseite ergattert ihr...

  • … in der Nische ganz oben links einen Bogenschützen.

  • … in der Nische unterhalb des Schützen einen Diamantspat-Splitter.

  • … in der oberen Nische einen großen Lurcher-Klumpen.

  • … in der Nische ganz unten rechts einen großen Lurcher-Klumpen.

Unabhängig davon findet ihr in der ganz im Südwesten der Halle einen mittelgroßen Lurcher-Klumpen und ganz im Nordosten einen kleinen Lucher-Klumpen.

Wie geht es nun weiter? Schaut euch die Halle genauer an und ihr registriert auf der Ostseite ein Loch im Boden, durch die das grelle Licht der Lava scheint. Dank eurer Flammenfähigkeit könnt ihr trotzdem gefahrlos hineinspringen und durch die heiße Suppe waten. Euch führt sogleich ein Gang in einen kleinen Raum, wo ihr ganz im Osten ein Dornenfragment in einer Vase findet.

In Richtung Süden erreicht ihr endlich das Schlangenloch Die Katakomben, das ihr bereits vorhin durch das Gittertor gesichtet habt, und könnt geradeaus zu einem mittelgroßen Lurcher-Haufen laufen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel