Special - Top 10 Teenie-Horror-Spiele : Die Besten sterben jung

    Von Kommentieren

    Mit Until Dawn und demnächst Man of Medan hauchten Supermassive Games einem fast vergessenen Genre neues Leben ein: dem Teenie-Horror. In den 80er-Jahren durch Filme wie Freitag, der 13. und Nightmare populär gemacht, erlebten die 90er und früher 2000er ein Comeback pubertärer Panik. Darin wurde einem Adoleszent nach dem anderen von Psychopathen, Monstern oder ähnlichen Schrecken der Garaus gemacht. Häufig waren diese Werke jedoch mehr als bloße plakative Gewaltorgien, sondern stellten eine Parabel auf die Ängste und Unsicherheiten Heranwachsender dar. Auch in Videospielen war der jugendliche Überlebenskampf immer wieder mal Thema. Wir haben uns die zehn besten Beispiele herausgepickt.

    Platz 10: Friday the 13th - The Game

    Es hätte so ein schöner Ausflug zum Camp Crystal Lake werden können. Würde dort nicht ein durchgeknallter Killer mit Hockeymaske sein Unwesen treiben. Wie in den zugrundeliegenden Filmen sind hormongesteuerte Jugendliche die liebste Beute von Jason Voorhees. Im Online-Modus für bis zu acht Spieler müsst ihr vor dem Killer Reißaus nehmen und das sichere Ende der Karte erreichen.

    Zu diesem Zweck könnt ihr euch verstecken, Fallen legen oder den Psychopathen in die Irre führen. Ein zufälliger Spieler in jeder Runde schlüpft in die Haut des schweigsamen Mörders und hat die Aufgabe, seine Mitspieler einen nach dem anderen um die Ecke zu bringen. Trotz einiger Bugs ist Friday the 13th durchaus für ein paar panische Runden gut.

    Könnte dichinteressieren

    Kommentarezum Artikel