Tipp - Destiny 2 : Guide: Charakter, Waffen, Loot - alles, was du als Einsteiger wissen musst

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Destiny 2 hat einiges zu bieten. Damit ihr als Einsteiger zwischen Klassen, Waffen, Rüstung und massenhaft Loot nicht den Überblick verliert, geben wir euch in kompakter Form einige sinnvolle Tipps für den Beginn.

Die Charakterwahl

In Destiny 2 gibt es drei verschiedene Klassen, aus denen ihr eure Spielfigur wählt: Jäger, Titan und Warlock. In Sachen Steuerung sind alle gleich, jedoch verfügen sie über unterschiedliche Stärken und Fähigkeiten:

Jäger

  • schnell und wendig
  • kann Schaden abwehren
  • verkürzte Abklingzeit für Nahkampf und Granate

Titan

  • stark und ausdauernd
  • kann schützende Barrieren errichten
  • gute Sprungfähigkeiten

Warlock

  • hohe und weite Sprünge
  • heilt sich und Verbündete
  • kann den Waffenschaden erhöhen

In Sachen Waffen und Ausrüstung werden alle Klassen gleich gut ausgestattet, daher müsst ihr euch bei der Wahl keine Sorgen um mangelnde Gegenstände machen. Ihr könnt auch mehrere Charaktere erstellen und abwechselnd mit ihnen spielen.

Jede Klasse verfügt außerdem über drei Nebenklassen, genannt Fokus. Diese schaltet ihr im Verlauf der Story frei und nutzt Upgrade-Punkte, um verschiedene Fähigkeiten zu aktivieren. Diese Nebenklassen bieten Jäger, Titan und Warlock unterschiedliche Optionen, beispielsweise andere Effekte für die Granate oder ein verändertes Sprungverhalten.

---

Die Story

Nachdem ihr euren Hüter erstellt habt, beginnt die Story von Destiny 2. Sie dient im Grunde als ausgedehntes Tutorial, das euch Stück für Stück an die verschiedenen Spielmechaniken heranführt. Dazu nur ein paar kurze Tipps:

  • Spielt einfach drauflos! Die Geschichte ist so angelegt, dass euch viel erklärt wird und ihr nichts verpassen könnt. Erst nach dem Ende der Story öffnet sich Destiny 2 komplett, bis dahin werdet ihr aber rund 10 bis 15 Stunden gespielt haben.
  • Zockt im Team! Destiny 2 macht vor allem kooperativ richtig Laune, da ihr mehr Feuerkraft besitzt und euch gegenseitig wiederbeleben könnt. Nutzt daher nach Möglichkeit die Geschichte, um euch mit bis zu zwei Freunden zu verbünden und einzuspielen – spätere Aufgaben werden euch richtig fordern!
  • Macht euch keine Gedanken um den Power Level! Dieser steigt bis zum Ende der Story automatisch auf ungefähr 200 an. Erst danach werden die richtige Ausrüstung und Bewaffnung relevant.

---

Loot

Das Spiel belohnt eure Leistungen regelmäßig mit Loot, auf Deutsch Beute. Darunter fallen alle Gegenstände, mit denen ihr euren Hüter ausstatten könnt. Loot teilt sich in folgende Farben und Qualitäten auf:

  • gewöhnlich (weiß)
  • ungewöhnlich (grün)
  • selten (blau)
  • legendär (lila)
  • exotisch (gold)

Beute erhaltet ihr generell für besiegte Standardfeinde, Bosse und erledigte Aufgaben. Auch Levelaufstiege werden belohnt. Farbe und Art des Loot sind dem Zufall überlassen, aber dennoch so ausgelegt, dass ihr in allen Kategorien sukzessive besser werdet. Faustregel: Je schwerer die Aufgabe, desto besser die Belohnung.

Jeder Abschuss bringt euch darüber hinaus Glimmer ein, die Währung in Destiny 2. Damit kauft ihr frische Knarren, Rüstung und weitere Items bei den Händlern.

---

Die Waffen

Destiny 2 bietet euch verschiedene Waffen aus diesen Kategorien: Automatikgewehr, Maschinenpistole, Impulsgewehr, Fusionsgewehr, Scout-Gewehr, Schrotgewehr, Pistole, Handfeuerwaffe, Scharfschützengewehr, Granatwerfer, Raketenwerfer und Schwert. Diese teilen sich in folgende Klassen auf:

Kinetikwaffen verursachen normalen Schaden. Sie sind eure Standardbewaffnung, für die ihr die meiste Munition erhaltet.

Energiewaffen verursachen je nach Modell Solar-, Arkus- oder Leere-Schaden. Das ist wichtig, um die Schilde vieler Gegner zu durchbrechen. Orientiert euch an den Farben Orange (Solar), Blau (Arkus) und Lila (Leere) und haltet mit der passenden Knarre drauf.

Power-Waffen verursachen ebenfalls Solar-, Arkus- oder Leere-Schaden. Ihre Durchschlagskraft ist sehr hoch, dafür jedoch die Munition knapp. Schrotgewehr, Granatwerfer, Raketenwerfer und Schwert gibt es nur als Power-Waffen.

---

Die Rüstung

Helm, Panzerhandschuhe, Brustschutz und Beinschutz eures Hüter bestimmen mit ihren Werten drei wichtige Faktoren für den Kampf:

  • Mobilität bestimmt euer Bewegungstempo.
  • Belastbarkeit legt fest, wie viele Treffer ihr einstecken könnt.
  • Erholung bestimmt die Wartezeit, nach der sich eure Energie wieder auflädt.

Je nach gewählter Hüterklasse lassen sich so Schwachstellen kaschieren oder Stärken ausbauen: Sorgt ihr etwa für schnelleres Tempo beim Jäger, kann er noch agiler zwischen Deckungen wechseln und flinker angreifen. Dagegen macht ihr den starken Titan mit der richtigen Ausrüstung noch tougher.

---

Die Gegner

Im Prinzip geht es darum, alles über den Haufen zu schießen, was sich euch in den Weg stellt. Dennoch gilt es, ein paar Dinge zu beachten, wenn ihr auf Gefallene, Vex, Kabale und Co. trefft:

  • Nehmt Schwachstellen gezielt ins Visier! Dadurch fallen Gegner rasch und ihr spart Zeit sowie Munition. Gerade Kopftreffer wirken häufig wahre Wunder.
  • Wählt die richtige Waffe aus! Gegner mit farbigen Schilden bekommt ihr mit der passenden Energie- oder Power-Waffe schneller klein. Vor allem bei dicken Brocken und Bossen ist das sehr wichtig.
  • Nutzt Granaten und Nahkampf! Ein beherzter Hieb schafft euch Gegner vom Leib, die direkt vor euch stehen, während eine Granate gleich ganze Gruppen auslöschen kann.

---

Die Kosmetik

In Destiny 2 könnt ihr mittels sogenannter Shader eure Ausrüstungsteile umfärben – einen spielerischen Nutzen hat das nicht, es sieht jedoch schick aus! Darunter fallen Waffen ebenso wie Kleidung, sogar euer Raumschiff sowie euren Sparrow dürft ihr kolorieren. Besagte Shader sind Teil des Loot und kommen häufig vor, sodass ihr mit der Optik ruhig ein wenig experimentieren könnt. Allerdings wird pro Färbung ein wenig Geld fällig. Aber wer Stil haben will, muss halt ein wenig investieren ...

---

Abschließende Tipps

  • Probiert alle Waffenarten aus! So lernt ihr die jeweiligen Vor- und Nachteile kennen und findet euren Favoriten.
  • Zerlegt nicht benötigte Ausrüstung! Der Platz im Inventar ist begrenzt, außerdem bringt das Aufteilen Glimmer sowie Waffenteile und andere Items, die ihr bei entsprechenden Händlern gegen neues Zeug eintauschen könnt.
  • Nutzt die Deckung! Speziell gegen mehrere Feinde seht ihr anfangs wenig Land, daher solltet ihr euch immer wieder zurückziehen und erholen. Auch Rennen, Rutschen und Springen sind hilfreich.

Und nun auf in den Kampf, Hüter!

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel