Komplettlösung - Detroit: Become Human : Komplettlösung: Alle Entscheidungen und Enden freischalten

  • PS4
Von Kommentieren

Detroit: Become Human Komplettlösung: Das Motel als Unterkunft

1) Das Motel ist mit Abstand die beste Unterkunft, allerdings bedarf es entsprechend viel Aufwand und auch eine gehörige Portion Skrupel. Laut der Eingangstür sind Androiden unerwünscht, weshalb ihr für diesen Weg in jedem Fall die Kleidung aus dem Waschsalon stehlen müsst und euch so als Mensch verkleiden könnt.

Euer zweites Problem ist viel größer: Ihr benötigt Geld. Der einzige Ort, an dem ihr welches findet, ist der Supermarkt. Allerdings ist es egal, ob ihr den Verkäufer im Androiden-Outfit oder bereits mit den geklauten Sachen aus dem Waschsalon ansprecht: Ihr könnt ihn um Geld fragen und er verweist euch darauf, dass sein Markt keine Heilsarmee sei.

Kara bemerkt während des Gesprächs die Kasse, die rechts neben dem Verkäufer am Tresen eingebettet ist. Danach könnt ihr durch den Markt gehen und in den Regalen ein Stofftier, einen Schokoriegel sowie eine Drahtschere anklicken. Achtung: Letztere steht euch erst dann zur Verfügung, wenn ihr bereits den Zaun vor dem verlassenen Haus angeschaut habt! Ansonsten könnt ihr zwar die Werkzeugecke im Markt anschauen, aber nicht die Schere explizit wählen!

Nun stellen wir euch drei Möglichkeiten vor (1a, 1b und 1c), wie ihr an das Geld in der Kasse herankommt. Für die ersten beiden benötigt ihr die Waffe aus dem Kapitel Stürmische Nacht. Solltet ihr diese nicht haben, dann bleibt euch nur die dritte Möglichkeit oder eine der anderen beiden Unterkünfte.

1a) Ihr begeht jenseits des Geldes einen weiteren Diebstahl. Ihr könnt sowohl das Stofftier als auch den Riegel oder die Drahtschere stibitzen, ohne das der Verkäufer etwas merkt. Seid ihr jedoch zu gierig und klaut einen zweiten Gegenstand, dann werdet ihr erwischt!

Habt ihr die Waffe aus dem Kapitel Stürmische Nacht, dann könnt ihr sie ziehen, den Verkäufer bedrohen und sowohl alle drei Objekte als auch das Geld aus der Kasse stehlen. Der einzige Nachteil an dieser Vorgehensweise: Alice bekommt alles mit und ist entsprechend sauer auf euch.

Achtung: Solltet ihr keine Waffe dabei haben, dann werdet ihr verjagt und verliert das komplette Diebesgut – also auch das erste, bei dem ihr noch nicht erwischt wurdet. Des Weiteren dürft ihr den Supermarkt nicht mehr betreten, weshalb ihr bei diesem Weg mangels Geld und mangels Drahtschere auf das verlassene Auto als Unterkunft angewiesen seid.

1b) Ihr geht direkt zum Kassierer und bedroht ihn mit der Waffe. Kara wird Alice in dieser Variante nach draußen schicken, so dass sie zumindest nichts von dem Überfall mitbekommt. Allerdings erscheint kurz darauf ein Kunde, der etwas einkaufen möchte. Ihr könnt nun den Überfall abbrechen (was euch rein gar nichts bringt) oder einfach ruhig bleiben, bis der Kunde geht. Erneut macht es keinen Unterschied, welche Kleidung ihr dabei tragt.

Danach könnt ihr dem Kassierer Befehle erteilen: Sagt ihm, er soll sich umdrehen und ihr könnt das Geld selbst aus der Kasse ziehen. Oder ihr verlangt, dass er die Kasse aufmacht und das Geld herausnimmt. Daraufhin zieht er selbst eine Pistole und bedroht euch. Doch keine Bange: Ihr könnt ihn mit ruhigen Worten von eurer Situation überzeugen und er gibt klein bei.

Wenn ihr jetzt nach draußen geht und Alice stolz von dem Geld erzählt, dann will sie sogleich wissen, wo ihr es herhabt. Ihr könnt vorgaukeln, dass es euch der Kassierer gegeben hat – was gar nicht mal falsch ist, wenn ihr auf die zuletzt von uns beschriebene Variante ausgeraubt habt.

1c) Ohne Waffe müsst ihr den Verkäufer irgendwie ablenken. Dazu schaut ihr euch zuerst den Stapel mit den gelben Getränkedosen an, der vor einem der Regale steht. Danach könnt ihr Alice animieren, ein paar der Dosen umzuwerfen und somit für Krach zu sorgen.

Der Trick klappt tatsächlich: Der Verkäufer steht aufgeschreckt auf, geht zu dem Mädchen und ist sogar ausgesprochen freundlich zu ihr. Während er mit ihr redet, schnappt ihr euch schnell das Geld aus der Kasse.

Danach wird euch Alice heftig anmotzen, was eure Beziehung zu ihr stark verschlechtert. Ihr könnt zumindest einen Teil davon ausgleichen, indem ihr euch einfach entschuldigt.

1) Egal wie ihr an das Geld herangekommen seid, könnt ihr nun zum Motel gehen und einchecken. Bedenkt, dass ihr vorher die Klamotten aus dem Waschsalon benötigt – ansonsten traut sich Kara gar nicht erst ins Gebäude.

Vor Ort müsst ihr mit dem Pförtner reden, der euch gleich ein Zimmer anbietet. Auf seine Frage bezüglich des Führerscheins könnt ihr einfach sagen, dass ihr ihn vergessen habt. Ihr erhaltet die Schlüsselkarte zum Zimmer 28, wofür ihr geradeaus durch den Regen stiefelt und die Treppe hinauf marschiert.

Im Zimmer angekommen müsst ihr eure nassen Sachen am Haken neben der Tür aufhängen und Alice Mantel abnehmen. Ihr könnt vorsichtshalber aus dem Fenster schauen, bevor ihr erneut Alice ansprecht und ihre nassen Kleider auszieht. Ihr müsst sie ins Bad tragen und zum Trocknen auf die Heizung legen.

Es folgt noch ein weiteres Gespräch mit Alice. Sie wünscht sich von euch das Versprechen, dass ihr immer bei ihr bleibt. Wenn ihr es gebt, dann verbessert sich eure Beziehung zu dem Mädchen. Habt ihr im Supermarkt den Schokoriegel oder das Stofftier geklaut, dann könnt ihr beides anbieten. Letzteres verbessert ebenfalls eure Beziehung.

Zu guter Letzt knipst ihr das Licht mit dem Schalter neben der Tür aus und geht selbst zu Bett. Ihr müsst eine letzte Entscheidung treffen: Wollt ihr euch neben Alice legen oder euch auf dem gegenüberliegenden Stuhl ausruhen? Ersteres verbessert abermals eure Beziehung zu dem Mädchen.

Damit ist das Kapitel beendet. Sofern ihr nicht die anderen Wege ausprobieren möchtet, springt ihr in unserem Guide gleich zum nächsten Navigationspunkt Von den Toten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel