Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Anno 1800 Console Edition : Endlich: Das bisher beste Anno nun auch für Xbox und PS5

  • PC
  • PS5
  • XSX
Von  |  |  | Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr keinen potenten PC zu Hause habt und deshalb bisher noch nicht mit Anno loslegen konntet.

Spart es euch, wenn...

… ihr Anno 1800 schon auf dem PC gespielt habt. Dann bietet euch die Konsolenversion keinen Mehrwert

Fazit

von Alexander Friedrich
Eine vorbildliche Konsolenumsetzung

Alles in allem hat Ubisoft seine Aufbauperle Anno 1800 höchst vorbildlich für die aktuellen Konsolen umgesetzt. Das habe ich spätestens in dem Moment gemerkt, als ich mich genau wie damals mit der PC-Version in der Suchtspirale der endlosen Warenkreislauf-Optimierung gefangen fand, ohne zu registrieren, wie die Stunden verflogen waren.

Dabei hatte ich innerhalb kürzester Zeit vergessen, dass ich meine Stadt diesmal nicht mit Maus und Tastatur, sondern mit einem Gamepad aus dem Inselboden stampfte, was voll und ganz für die durchdachte Steuerung spricht. Ebenfalls begeistert mich, dass Anno 1800 inhaltlich mit der PC-Version identisch ist (ohne die Season-Pässe) und nicht für eine genormte Zugänglichkeit beschnitten wurde.

>> Die 10 besten Strategiespiele auf Konsole <<

Wer die Wahl hat, ist dennoch mit der PC-Version besser bedient. Hier greift die Steuerung noch einen Tick besser, vor allem die Technik ist aber weitaus ausgereifter und natürlich gibt es mit den zahlreichen DLCs auch viel mehr Inhalt.

Überblick

Pro

  • nahezu kompromisslose Umsetzung des PC-Originals
  • viele Einstellmöglichkeiten vor einer Partie
  • größere Inseln auf der Konsole
  • insgesamt sehr gute Steuerung
  • neue Komfortfunktionen wie der automatische Straßenbau

Contra

  • technische Makel wie nachladende Texturen und verschwindende Figuren
  • deutlich schwächere Optik als auf dem PC
  • Kamera zu nah
  • fehlende DLC-Inhalte
  • manchmal unübersichtlich bei größeren Städten

Awards

  • Games Tipp
    • PS5
    • XSX

Kommentarezum Artikel