Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - F1 22 : Mit 320 Sachen durch die virtuelle Realität

  • PC
  • PS5
  • PS4
  • XSX
  • One
Von  |  |  | Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr trotz weniger Änderungen Spaß am aktuellen Formel-1-Zirkus habt oder ihn am PC in VR genießen wollt.

Spart es euch, wenn...

… euch die aktuellen Änderungen am Reglement und den Kräfteverhältnissen der Rennställe nicht so wichtig sind.

Fazit

Denis Brown - Portraitvon Denis Brown
Nur noch mit VR-Brille!

Ich könnte jetzt lange Reden über das Für und Wider jährlicher Updates bei teuren Sportlizenzen schwingen, aber das würde nichts bringen. Man kann akzeptieren, dass Codemasters sein Formel-1-Spiel jährlich nur auffrischt, oder es sein lassen. Es zwingt einen ja niemand zum Kauf. Ich für meinen Teil genieße weiterhin die hohe Qualität, die Codemasters abliefert, auch wenn ich einige unnötige Schnitzer wie den unzureichenden HDR-Support an PC-Monitoren seit Jahren bemängele.

>> Top 10 Spiele, die fast jeder gezockt hat <<

F1 22 bietet das gewohnt zugängliche Rennsportvergnügen mit wunderbarem Spielgefühl und etlichen Optionen, die Anfängern wie Profis entgegenkommen. Ein verbessertes Force Feedback, ein neues Reifenmodell und einige Bonus-Rennen mit Supercars runden das Erlebnis ab. Lediglich den letztjährigen Story-Modus mit seinen Film-Einspielungen vermisse ich, denn der war sehr unterhaltsam. Für mich als PC-Spieler ist das aber nicht allzu wild, denn ich genieße die neue VR-Unterstützung, die in ihrer Implementierung aus Dirt 2.0 übernommen wurde, dafür umso mehr.

Obwohl VR auf dem Papier grafisch unspektakulär wirkt, weil schließlich nur Profi-Rennstrecken ohne besondere Effekte zu sehen sind, bringt mich die Brille dennoch so nah an ein echtes Formel-1-Erlebnis heran, dass ich F1-Spiele künftig nur noch in echtem 3D erleben möchte. Die Rundumsicht in den Kurven, der authentische Blick-Brennpunkt hinter der Halo-Stütze, der gesteigerte Geschwindigkeitsrausch und das Gefühl, mittendrin zu sein, machen in diesem (virtuellen) Sport so viel aus. Konsoleros verpassen hier klar etwas! Schade nur, dass keine alternative Kameraposition angeboten wird. In VR würde ich gerne mal an der Front des Wagens kleben, um mich völlig dem irren Tempo zu ergeben.

Überblick

Pro

  • endlich in VR spielbar (nur PC)
  • gewohnt gelungener Mix aus Authentizität und Zugänglichkeit
  • astreine Umsetzung des Formel-1-Zirkus
  • Formel 2 inklusive
  • verbessertes Force Feedback für Lenkräder
  • neues Reifen-Berechnungsmodell
  • kleinere Anpassungen bei Kommentaren und Zwischensequenzen
  • Anpassungen bei einigen Rennstrecken
  • Sprint-Rennen
  • Dual-Sense-Unterstützung (mit allen Features) auch am PC
  • neue Spielmodi mit Supercars und Safety-Cars

Contra

  • regelmäßige Abstürze in VR
  • keine alternativen Kameras in VR
  • erneut unzureichende HDR-Erkennung bei PC-Monitoren
  • kein Story-Modus mehr

Awards

  • Games Tipp
    • PS5
    • One
    • PS4
    • PC
    • XSX

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel