Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

Test - Remnant II: The Awakened King : Test: Ein DLC zwischen offener Faulheit und verstecktem Genie

  • PC
  • PS5
  • XSX
Von  |  |  | Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr mit dem Hauptspiel bereits viel Freude hattet und eure Koop-Truppe sich wieder aktivieren lässt.

Spart es euch, wenn...

… ihr bei offensichtlich recycelten Inhalten und Umgebungen Wutpickel bekommt.

Fazit

Dennis Hilla - Portraitvon Dennis Hilla
Neues Remnant-Futter ist immer willkommen, die Neuerungen verstecken sich aber etwas zu gut

Ohne Frage, Remnant II gehörte zu meinen Sommer-Highlights 2023 und das will bei diesem Spielejahr durchaus etwas heißen. Ohne Koop-Buddys verliert der Souls-like-Shooter zwar schnell den Reiz, aber mit einer geselligen Truppe ist er fast unschlagbar. The Awakened King bietet letztlich mehr vom selben, was ich keinesfalls negativ meine. Allerdings stechen die wiederverwerteten Versatzstücke der Umgebungen und haufenweise bekannte Gegner schmerzlich ins Auge.

>> Die besten Koop-Online-Spiele: Zusammen zocken ist am geilsten! <<

Dabei bietet der DLC durchaus eigene Inhalte, die sich perfekt in das bestehende Spiel einfügen. Der Ritualist und seine Skills bieten jede Menge Raum für coole Builds und die neuen Waffen und Accessoires ergänzen ihn perfekt. Bei den Bossen hätte ich mir etwas mehr neues Material gewünscht, aber durch die Zufallsgenerierung bietet The Awakened King wieder einmal jede Menge Futter für euer Geld. Da fällt die vergleichsweise geringe Spielzeit von etwa 5 Stunden auch nicht so stark ins Gewicht.

Überblick

Pro

  • Ritualist ist eine geniale Ergänzung der Klassen
  • Küste der Verzweiflung als schickes neues Gebiet
  • neue Ausrüstungsobjekte fügen sich perfekt ein
  • erwartungsgemäß hoher Wiederspielwert

Contra

  • Story wird wieder konfus erzählt
  • viele recycelte Levelbauteile und Gegner

Awards

  • Mehrspieler
    • XSX
    • PS5
    • PC

Kommentarezum Artikel